unirobot K bws

Automatisierungszelle mit Karussellspeicher für die Werkstückzu- und -abführung

Der Roboter-Arbeitsbereich des Be- und Entladesystems unirobot K bws ist über einen optischen Bodenscanner gesichert. Die Einheit eignet sich für die Automation von CNC-gesteuerten Dreh- und Fräsmaschinen, sowie Bohrzentren, Pressen, Stanzen und vielem mehr.

Es ist mit einem modernen 6-Achs-Industrieroboter ausgestattet, der das Werkstückhandling mittels eines werkstückspezifischen Greifersystems übernimmt.

Technische Daten

Roboterhersteller

FANUC

Roboterhandlinggewicht

max. 20 kg

Roboterreichweite

1811 mm

Aufbau

Zelle mit optischer Absicherung

Werkstückträgersystem

Karusselspeicher

Puffer

16 Segmente

(andere Teilungen auch auf Anfrage möglich)

für Werkstücke max. 550 x 90 x 70 mm [ L x B x T ]

Zuladung

max. 17 kg pro Segment

Die Roboterzelle wird neben der Beladetür der Werkzeugmaschine montiert. Durch die geneigte Anordnung des Roboters bleibt der Arbeitsraum der Werkzeugmaschine in vollem Umfang zugänglich.

Ein geschweißtes Stahlgrundgestell bildet die Basis für alle Auf- und Einbauten in der Roboterzelle. Die Roboterzelle ist rundum mit einer Schutzverkleidung versehen. Der Arbeitsbereich des Roboters wird über einen optischen Bodenscanner gesichert.

Die 16 Segmente des Karussellspeichers lassen sich mit flexibel im Raster einhängbaren Werkstückaufnahmen bestücken. In Abhängigkeit von der Werkstückgröße können mehrere Werkstücke pro Segment platziert werden

Die vom Bediener in die Werkstückaufnahmen eingelegten Werkstücke werden durch Takten des Karussellspeichers dem Roboter zugeführt.

Das Be- und Entladen der Werkstücke ist während des laufenden Arbeitsprozesses möglich. Die Beladeöffnung wird von einem optischen Sicherheitslichtgitter überwacht. Bewegungen des Karussellspeichers werden bei Eingriff des Bedieners in die Beladeöffnung sicher gestoppt bzw. gesperrt.

Die Robotersteuerung ist in das Grundgestell integriert, so dass für die gesamte Einheit eine Stellfläche von nur 1200 x 1300 mm benötigt wird.

Die Bedienung und Programmierung aller Funktionen der Roboterzelle erfolgt über ein kompaktes anwenderfreundliches Programmierhandgerät mit Touchscreen.