FMB verabschiedet langjährigen Mitarbeiter

Nach über 37 Jahren Betriebszugehörigkeit verabschiedet FMB Ernst Karwath in den wohlverdienten Ruhestand.

07.11.2018

Am Freitag den 26.10.2018 war es für Ernst Karwath, dem Leiter der Elektro-Konstruktion, so weit. Ernst Karwath war von Anfang an dabei und hat FMB mitgeprägt. Bei einem kurzen Interview erzählt Ernst Karwath, wie er die Zeit bei FMB erlebt hat.

Seit wann bist du im Unternehmen?

Schon wirklich lange. Ich habe am 07.01.1981 bei FMB angefangen. Das war vor 37 Jahren.

Welche Stationen hast du bei FMB durchlaufen?

Angefangen habe ich als Meister für die Elektroabteilung. Ich konnte nach und nach mehr Verantwortung übernehmen und war dann relativ schnell, nach 4 Jahren, Abteilungsleiter der Elektro-Konstruktion.

Was hat sich an der Arbeitsweise in dieser Zeit geändert?

Da hat sich einiges geändert. Am Anfang habe ich morgens Schaltpläne mit Tusche und Symbolschablonen gezeichnet und mittags dann die Lademagazine verkabelt. Neben vielen Kleinigkeiten war die größte Veränderung aber die Ablösung der VPS-Technik durch die SPS-Technik. Also der Umstieg von der festverdrahteten verbindungsprogrammierten Steuerung hin zur digitalen speicherprogrammierbaren Steuerung.

Wie hat sich FMB als Unternehmen verändert?

Als ich angefangen habe waren wir rund 15 Mitarbeiter. In den vergangenen Jahren ist FMB auf 170 Mitarbeiter angewachsen. Neue Abteilungen und Arbeitsplätze sind entstanden. Früher waren wir breiter aufgestellt, der Aufgabenbereich war sehr vielfältig. Das war schön doch heute haben wir Spezialisten für jeden Aufgabenbereich und sind deutlich leistungsfähiger.

Wie haben sich die Produkte und die Kundenanforderungen entwickelt?

Die Kunden wollen die Produkte immer stärker auf ihre Bedürfnisse angepasst haben. Das führt zwangsläufig zu mehr Sondermaschinen. Die Anforderungen an die Produkte sind im Laufe der Zeit grundsätzlich gestiegen. Gleichbleibende Qualität bei steigender Leistungsfähigkeit war immer ein Thema.

Was hat den Reiz für dich ausgemacht, FMB so lange treu zu bleiben?

Ich bekam immer wieder viele interessante Aufgaben und hatte die Möglichkeit mich mit neuen Technologien zu beschäftigen. Mein Arbeitsalltag wurde selbst nach den vielen Jahren nie langweilig. Auch in arbeitsintensiven Phasen war die Zusammenarbeit im Team der Elektro-Konstruktion immer produktiv, kollegial und angenehm.

Wie möchtest du deinen Ruhestand verbringen? Gibt es neue Projekte?

Ich möchte viel Zeit mit meiner Frau und meiner Familie verbringen und mich mehr um Haus und Garten kümmern. Vor allem aber möchte ich alles etwas ruhiger angehen. Langweilig wird mir bestimmt nicht. Meine drei Enkelkinder werden mich schon auf Trab halten. 

FMB bedankt sich bei Ernst Karwath für seine Treue zum Unternehmen, die kollegiale und zuverlässige Arbeitsweise und das Engagement, das er in den vielen Jahren eingebracht hat. Für den neuen Lebensabschnitt wünscht FMB alles Gute.

FMB. FÜR SIE IN BEWEGUNG.