unirobot PORTAL 2TB

Überbau einer Drehmaschine als kompakte Automatisierungszelle mit Transportbandsystem für die Werkstückzu- und abführung

Aufgabenstellung:

Entwicklung eines Be- und Entladesystems für eine Drehmaschine, das platzsparend ist und den Zugang zum Arbeitsraum nicht abdeckt.

Umsetzung:

Erstellung eines Konzepts, bei dem die Automatisierungszelle über der Drehmaschine aufgebaut wird und der Roboter auf eine horizontale Verfahrachse montiert wird. Über dem Späneförderer wird das Schubladensystem zur Aufnahme der Werkstückträger angeordnet.

Technische Daten

Roboterhersteller

YASKAWA

FANUC

Roboterhandlinggewicht

max. 7 kg

max. 7 kg

Roboterreichweite

927 mm

911 mm

Aufbau

Überbau der Werkzeugmaschine

Werkstückträgersystem

Transportbandsystem

Puffer

Zuführband

2 Spuren

Breite 0 - 70 mm

Länge je 1150 mm

 

Abführband

Breite 200 mm

Länge 1150 mm

Zuladung

max. 90 kg

Beschreibung:

Das Be- und Entladesystem unirobot PORTAL 2TB ist speziell für die platzsparende Automation bestimmter Werkzeugmaschinentypen konzipiert. Mit der Drehmaschine Hardinge GT27 wurde dies umgesetzt. Es ist mit einem modernen, horizontal verfahrbaren 6-Achs-Industrieroboter ausgestattet, der das Werkstückhandling mittels eines werkstückspezifischen Greifersystems übernimmt. Die Roboterzelle wird über der Werkzeugmaschine montiert. Hierdurch wird ein minimaler Platzbedarf benötigt. 

Ein verwindungssteifes Stahlgrundgestell bildet die Basis für alle Auf- und Einbauten in der Roboterzelle. Die Roboterzelle ist mit einer Schutzverkleidung versehen. Zwei bzw. drei Türen ermöglichen den Zugang zur Roboterzelle bzw. zur Werkzeugmaschine.

Die Roboterzelle ist mit zwei Transportbändern für die Zu- und Abführung der Werkstücke ausgestattet. Das Zuführband ist in 2 Zuführspuren aufgeteilt, welche stufenlos in der Breite an das Werkstück angepasst werden können. Der Roboter entnimmt die Werkstücke vom Zuführband und legt diese in die Werkzeugmaschine ein. Die bearbeiteten Werkstücke werden vom Roboter auf ein darunter angeordnetes Abführband abgelegt und bis zur Entnahme durch den Bediener gepuffert.

Durch die Überbauung der Drehmaschine ergibt sich für das Handling eine zusätzlich benötigte Fläche von nur 0,75 m².

Die Bedienung und Programmierung aller Funktionen der Roboterzelle erfolgt über ein kompaktes anwenderfreundliches Programmierhandgerät mit Touchscreen.