Anwenderfreundliches Handling auf Datenbankbasis

Schneidkantenverrundung bei Alpen-Maykestag - durch FMB leicht gemacht.

05.07.2016

Im österreichischen Puch hat FMB die Teilezu- und –abführung einer Gleitschleifmaschine mit dem FMB unirobot LR Mate 200 iD/7L-8P automatisiert. In der Streamfinishanlage OTEC SF 3 werden, unter anderem, spanend hergestellte Bohrer, Fräser und Gewindebohrer im Tauchpolierverfahren an den Schneidkanten abgerundet. Ziel dieser Praxis ist die Standzeitverlängerung der jeweils hergestellten Werkzeuge.

Im Werkzeugträger stehend werden die Werkstücke in die Roboterzelle, welche über eine Aufnahmekapazität von acht 199 x 144 mm großen Werkzeugträgern verfügt, eingesetzt. Ein Doppelgreifersystem entnimmt die Werkzeuge aus den Trägerpaletten und setzt sie in die Gleitschleifanlage ein. Anschließend werden die OTEC Spannsysteme durch eine im FMB Greifersystem integrierte Abblasfunktion während des Werkzeugwechsels gereinigt.

Die besondere FMB Leistung ist in der Bedienoberfläche dieser Kundenlösung beinhaltet. Es ist den faulbacher Konstrukteuren gelungen eine Automatisierung zu schaffen, welche in dem Maße anwenderfreundlich ist, dass auch bei wechselnden zu bearbeitenden Werkzeugen kein nachträgliches Teachen des Roboters notwendig wird. Möglich wird dieses Verfahren durch den Rückgriff auf eine Datenbank, in welcher alle Daten und Parameter der Werkzeuge, Werkstückträger und Prozessoptionen integriert sind.

Kundenorientierte Automatisierungslösungen die Zeit und Geld sparen, sowie unter wechselnden Bedingungen flexibel und prozesssicher agieren – dies ist die Qualität aus dem Hause FMB.